Wenn Gotik Eghalandrisch begegnet!
Autorenlesung 20.- 23. Juni 2019 in Eger, Komotau und Aussig a.d. Elbe

Zu einem ganz besonderen Erlebnis wurden für den letzten im Egerland noch lebenden Autor Måla Richard seine Autorenlesungen, die er im Westen und Norden des Landes durchführte. Dank finanzieller Unterstützung seitens des BMI wurden wieder drei Orte ausgewählt und dazu die entsprechenden Partner, was sich als zukunftsweisend erwies.   

Dank der langjährigen Bekanntschaft mit der Ethnografin des Egerer Museums PhDr. Iva Votroubková wollte man die erste Freitagslesung im Egerer Stadtmuseum durchführen. Weil das Museum in diesem Jahr aber umgebaut wird, nahm Frau Votroubková die Egerer Stadtbibliothek mit ins Boot. Das war ein genialer Zug, auch wenn man die Lesung auf Donnerstag verlegen musste. Die Zusammenarbeit mit der Bibliothek und Frau Lenka Uhrinová war sehr professionell und wie sich bei der Lesung selber zeigte, arbeitet die Bibliothek mit ihren Lesern und Besuchern sehr gut zusammen: an der Lesung nahmen 25 Menschen teil! Auch die Direktorin der Bibliothek, Frau PhDr. Martina Kuželová war anwesend, sowie Frau Votroubková. Ein ganz besonderes Erlebnis hatte Vojtěch Šulko, welcher seinen Vater auf der Zither begleitete: Eine ältere Dame kam mit alten Fotos zu ihm und sagte: „Das ist meine Mama mit ihrer Zither und das bin ich mit meiner Familie. Wir stammen aus Schönbach“.

Standing ovation

Was den Egerländern aus Plachtin b. Netschetin in Komotau passierte, war einfach nicht zu glauben. Die zweite Lesung an dem Wochenende fand in Komotau statt. In dieser Stadt schon zum dritten Mal. Alice Hlaváčková von der örtlichen Grundorganisation des Kulturverbandes und Mitglied der Minderheitenkommission der Stadt organisierte hervorragend gemeinsam mit dem Komotauer Museum die Lesung in der ältesten Kirche der Stadt, in St. Katharina auf dem Markplatz. Diese Aktion, welche auch die Stadt in ihrer Stadtzeitung mit Werbung unterstützte, wurde also vom Minderheitenausschuss, der Museumsleiterin Mgr. Markéta Prontekerová, sowie vom anwesenden Kurator des Museums, Michal Bečvář unterstützt. Dass die Minderheiten so gut in der Stadt zusammenarbeiten konnte man an der Tatsache erkenn, dass sogar zwei Vietnamesische Vertreter anwesend waren, sowie die Vorsitzende dieses Ausschusses, Frau Renata Adamová. Die umwerfende Akustik des Gotteshauses krönte der Abschlussbeifall: die 20 Besucher standen auf und klatschten! Ein tiefgehendes Erlebnis…   

An der Elbe

Die dritte Lesung am Sonntag in Aussig a.d. Elbe unterstützte das Collegium Bohemicum o.p.s. mit seinem Direktor PhDr. Petr Koura, Ph.D. und stellv. Direktor und Kurator Mgr. Tomáš Okurka, Ph.D., sowie das Stadtmuseum.  Es ist bewundernswert, dass zu dieser Lesung doch zehn Leute kamen, darunter der überall bekannte Hans Adamec aus Aussig. Bei der Auswertung der Leserreise zeigte sich, dass die Zusammenarbeit mit Partnern Früchte bringt und dass  Interesse in der tschechischen Gesellschaft und zwar auch bei jungen Menschen besteht! Soweit die finanzielle Unterstützung vorhanden sein wird, wird im gleichen Umfang auch im nächsten Jahr weitergemacht.

Måla Richard (Šulko)

Joomla SEF URLs by Artio